BELIEBIG

Entdecken Sie die schönsten Weihnachtsmärkte in Deutschland!

Die Weihnachtszeit ist für viele die Schönste des Jahres. Wir können zur Ruhe kommen, auf die schönen Momente des vergangenen Jahres zurückblicken und Zeit frei räumen für Familie und Freunde. Mit dem ersten Schneegestöber und dem Anbruch der letzten Tage im Jahr lockt dann auch eine der schönsten Traditionen: der Besuch auf dem Weihnachtsmarkt! Was gibt es Schöneres, als beim Duft gebrannter Mandeln über den Weihnachtsmarkt zu schlendern und sich auf die kommenden Feiertage einzustimmen?

Ob klein, groß, traditionell, romantisch oder nach Mittelalterart – es findet sich für jeden Geschmack genau das Richtige. Wir zeigen Ihnen die schönsten Weihnachtsmärkte in Deutschland und verraten Ihnen, wo Sie besonders stimmungsvoll Glühwein, Punsch und süße Leckereien genießen können.

Weihnachtsmaerkte

1. Nürnberger Christkindlesmarkt

Der weltbekannte Nürnberger Christkindlesmarkt, der über eine mehr als 400-jährige Tradition verfügt, zählt in jeder Adventszeit über zwei Millionen Gäste. An jedem ersten Advent lauschen Tausende Besucher dem Prolog des Christkinds, das auf der Empore der Frauenkirche den Weihnachtsmarkt feierlich eröffnet. Die knapp 200 Holzhütten, einheitlich in Weiß-Rot-Design, sorgen für eine festliche Atmosphäre. Wer den Christkindlesmarkt besucht, sollte unbedingt die Nürnberger Lebkuchen, Christstollen und die Nürnberger Bratwürstchen probieren – natürlich mit der obligatorischen Tasse Glühwein.

Unser Familientipp: Die Nürnberger Kinderweihnacht auf dem Hans-Sachs-Platz ist besonders für Familien ein Erlebnis. Mitmachbuden laden dazu ein, selbst aktiv zu werden: Weihnachtsbäckerei, Kerzenwerkstatt, Glaswerkstatt und weitere Aktionsangebote bieten Kindern die Möglichkeit, kleine Weihnachtsgeschenke selbst zu fertigen. Ab ins „Kinder-Traumland“.
 

2. Stuttgarter Weihnachtsmarkt

Wenn Sie die schönsten Weihnachtsmärkte Deutschlands besuchen möchten, dann dürfen Sie den Stuttgarter Weihnachtmarkt nicht auslassen. Er ist mit über drei Millionen Gästen und 280 Holzbuden einer der größten Weihnachtsmärkte Europas. Der ausgedehnte Markt erstreckt sich vom Königsbau und vom Neuen Schloss über den Karlsplatz und den Schillerplatz bis zum Stuttgarter Marktplatz. Achten Sie bei Ihrem Rundgang ganz besonders auf die Dächer der Holzbuden, die allesamt liebevoll und aufwendig mit Weihnachts- und Engelsfiguren geschmückt sind. Sehenswert sind auch die 24 Fenster des Rathauses, die sich in der Vorweihnachtszeit in einen überdimensionalen Adventskalender verwandeln.

Verbinden Sie Ihren Besuch in Stuttgart mit einem Musical Abend und lassen Sie sich z. B. von Disneys ALADDIN verzaubern. 

3. Münchner Christkindlmarkt

Der größte Münchner Weihnachtsmarkt ist der bereits 1310 als Nikolausmarkt erstmals erwähnte Christkindlmarkt auf dem Marienplatz. Der traditionelle Weihnachtsmarkt, der seinen ursprünglichen bayerischen Charakter behalten hat, zieht mit seinen fast 160 Marktständen jährlich drei Millionen Besucher an. Zu sehen und natürlich zu kaufen gibt es eine große Vielfalt handwerklich gefertigter Gegenstände: von handbemalten Glaskugeln und altdeutschem Weihnachtsschmuck bis zu Angeboten aus Verona, der Partnerstadt Münchens. Ein Muss ist der zum Christkindlmarkt gehörende Kripperlmarkt, auf dem kunstvoll geschnitzte Figuren präsentiert werden. Vor dem Rathaus erstrahlt ein dreißig Meter hoher Christbaum im Glanz seiner rund 3.000 Kerzen.

4. Weißer Zauber in Hamburg

In Hamburg bezaubern zur Adventszeit fünfzehn große und zwei Dutzend kleine Weihnachtsmärkte die Besucher an Elbe und Alster. Der Weihnachtsmarkt am Jungfernstieg, „Weißer Zauber“ genannt, bietet anstelle traditioneller Holzbuden weiß leuchtende Pagodenzelte, ein historisches Riesenrad und einen Panoramablick auf die Alster. Zum Rahmenprogramm gehören die Wahl der Hamburger Eisprinzessin, ein Silvester-Feuerwerk und der Besuch der Heiligen Drei Könige.

Der historische Weihnachtsmarkt auf dem Rathausmarkt, der jährlich rund drei Millionen Besucher anzieht, findet vor der eindrucksvollen Kulisse des Hamburger Rathauses statt. Die Gassen des Marktes sind thematisch gegliedert. Die Spezialitätengasse hält alles für das leibliche Wohl bereit, Kinderspielzeug ist in der Kindergasse zu finden. Unter 200.000 Lichtern bieten etwa 90 Händler ausgefallene Geschenkideen, Kunsthandwerk und Holzschnitzereien in festlicher Marktatmosphäre an.

5. Dresdner Striezelmarkt

Vor einer traumhaften Kulisse zwischen Frauenkirche und Brühlscher Terrasse präsentiert sich der Dresdner Striezelmarkt, der einer der ältesten Weihnachtsmärkte überhaupt ist. In der Mitte des Weihnachtsmarktes ragt weithin sichtbar die weltgrößte erzgebirgische Stufenpyramide mit einer Höhe von 14,62 Meter auf.

Zur Eröffnung des Weihnachtsmarktes wird ein rund drei Tonnen mächtiger Riesenstollen in einer besonderen Zeremonie angeschnitten und in einem Festumzug vom Dresdner Zwinger zum Altmarkt gefahren. Dort kommt ein 1,6 Meter langes Stollenmesser zum Einsatz, das den Stollen aufteilt, damit er anschließend portionsweise verkauft werden kann. Nach dieser beeindruckenden Aktion bieten 45 festlich geschmückte Verkaufsstände neben Glühwein, Bratwurst, Riesenbrezeln und heißen Maronen erzgebirgische Volkskunst, Keramik und viele Weihnachtsartikel an.

6. Lübecker Weihnachtsmarkt

Der Lübecker Weihnachtsmarkt findet auf dem wunderschönen Marktplatz vor dem historischen Rathaus in Backsteingotik statt. Die 100 Hektar große mittelalterliche Altstadt Lübecks, das größte deutsche Flächendenkmal des UNESCO-Welterbes, schafft eine einmalige Kulisse für diesen stimmungsvollen Weihnachtsmarkt. Hier wird besonderer Wert auf sorgsam ausgewählte Waren, wie beispielsweise edles Kunsthandwerk gelegt. Wer es etwas ruhiger mag, der erkundet das reichhaltige Angebot der in den Nebenstraßen befindlichen weiteren Märkte.